Weiterführende Aufbaustufe
 
In der sich anschließenden Aufbaustufe der Weiterbildung (280 Stunden / Unterrichtseinheiten in 14 Blockveranstaltungen) werden sowohl spezifische Methoden der Intervention und Förderung mit Einzelnen und Gruppen praxisnah erarbeitet als auch Verfahren der Fallanalyse, Dokumentation und Diagnostik, psychia­trische Krankheitsbilder und  Behandlungsmethoden, 
Psychotherapieverfahren in der Kunsttherapie vermittelt, das InteressentInnen auch zur Vor­bereitung für den Erwerb des auf die Psychotherapie beschränkten Heilprakti­kertitels dienen kann.

Dieser Teil der Weiterbildung dient der Befähigung zur selbstständigen Durchführung Klientenzentrierter Kunsttherapie. 
Insbesondere werden folgende Ausbildungsziele verfolgt:
 

  • Erweiterung und Vertiefung der kreativen und künstlerischen Fähigkeiten im Hinblick auf die kunsttherapeutische Kompetenz 
  • Sensibilisierung für eigenes und fremdes Erleben im Rahmen der kunsttherapeutischen Selbsterfahrung zur erfolgreichen Gestaltung der professionellen Beziehung zu Klienten im Einzel- wie im Gruppensetting. 
  • Möglichkeiten einer erfolgreichen und zufriedenstellenden Gestaltung kunsttherapeutischer Prozesse zu eröffnen sowie den Aufbau einer professionellen Haltung durch Supervision und Fallanalyse der kunsttherapeutischen Praxis zu erlangen. 
  • Erwerb der Fähigkeiten zur differenzierten prozessorientierten Diagnostik, Evaluation und Falldokumentation durch standardisierte und qualitative Verfahren 
  • Vermittlung und Reflexion relevanter künstlerischer und kunsttherapeutischer Theorien im Hinblick auf deren Bedeutung für das kunsttherapeutische Handeln.